brillenhalle, thierry

2006 gründete der Designer Thierry Lasry sein gleichnamiges Sonnenbrillen-Label. Weit mehr als nur ein modischer Sonnenschutz, gelten die Brillen der Marke längst als wahre Designobjekte und sind zu unverzichtbaren Accessoires für jeden Stilexperten geworden. Das Logo der Marke ist von außen unsichtbar auf die Innenseite der Bügel eingraviert. Auf diese Weise möchte der Designer nicht den Namen, sondern das Produkt selbst und das außerordentlich hohe Maß an Kreativität des Designs in den Vordergrund stellen.

brillenhalle, moscot

moscot

MOSCOT ist eine Institution aus New York City, international bekannt für ihre Brillen mit Kultstatus. MOSCOT vermischt die unverkennbare Downtown Ästhetik mit nahezu 100 Jahren Expertise im Brillengeschäft sowie beispielloser Handwerkskunst, um zeitlose Brillen zu kreieren. Familienoberhaupt Hyman Moscot, verkaufte um 1900 Brillen von einem Handkarren auf New Yorks berühmter Lower East Side. Der Rest ist – wie man so schön sagt – Geschichte.

Merken

TOM FORD

Andy Wolf stellte 2006 seine erste Kollektion handgefertigter Brillen vor. Die verwendeten Materialien kommen ausschließlich aus Österreich und Italien. Massenproduktion gibt es bei Andy Wolf nicht. Alle Brillenmodelle werden in Hardberg in der Steiermark gefertigt. Die Produktion einer Brillenfassung dauert mehrere Wochen. In vielen Fertigungsschritten mit diversen Qualitätskontrollen werden so individuelle Brillen geschaffen.

TOM FORD

Tom Ford gehört nicht erst seit dem James Bond Film "Ein Quantum Trost" zum ultimativen Must-have des Jetsets.
Nachdem, der 1961 in Austin (Texas) geborene US-Amerikaner Tom Ford das Modeunternehmen Gucci mit seinem neuen Glamour Look auf Erfolgskurs gebracht und darüber hinaus erfolgreich als Kreativdirektor für Yves Saint Laurent gearbeitet hatte, baute er sein eigenes Modelabel Tom Ford auf - und präsentierte im Herbst 2006 seine ersten Kollektionen. 

GLCO, Brillenhalle

GLCO – Garrett Leight California Optical. Authentisch und entspannt, das Design an Vintage-Klassiker angelehnt und die Brillen aus Acetat handgefertigt. Das noch sehr junge Label, gegründet 2010, aus Kalifornien schreibt Erfolgsgeschichte. Dabei strebt Garrett Leight an, verloren gegangenen Styles ein Denkmal zu setzen und das Gefühl einer ganz besonderen Zeit wieder aufleben zu lassen.

TOM FORD

Ørgreen, gegründet im Jahre 1997, ist für erfinderisches Design und innovative Farbkombinationen berühmt und nutzt über 400 verschiedene Farbtöne. Entworfen und entwickelt in Dänemark, ist jeder Rahmen in Japan handgefertigt, bekannt und respektiert für seine hohen Standards und unwiderlegbare Qualität. 

L.G.R

L.G.R steht für "Luca. Gnecci. Ruscone." – das absolute Sonnenbrillen-Highlight. Alle Brillen sind mit den besten Gläsern auf dem Markt – von Barberini (Italien) – ausgestattet. Durch die Verbindung traditioneller italienischer Handwerkskunst mit Linsentechnologie und einer Geschichte, die bis in die afrikanische Kolonialzeit zurückgeht, hat L.G.R sich einen eigenen Platz in der großen Augenoptikbranche geschaffen. Alles an dieser Brille ist 100% "Handmade in Italy" und das spürt man einfach.

Merken

TOM FORD

Seit 2003 entstehen in der Berliner Brillenmanufaktur MYKITA von Hand gefertigte Brillen für das gehobene Marktsegment. Technische Innovation und Produktentwicklung sind die wesentlichen Bestandteile, die MYKITA auszeichnen und differenzieren. MYKITAs Designs sind avantgardistisch, formvollendet, individuell und durch ihre Handschrift unverkennbar. Im MYKITA HAUS, dem Firmensitz gelegen im Herzen Berlins, finden alle Schritte unter einem Dach statt: vom Design über Herstellung bis zum Marketing.

Hamburg Eyewear

Ein unabhängiges kalifornisches Unternehmen mit hochwertig handgefertigten Brillen seit 2006. Brillen für Menschen die Wert auf einfache, aber gut gemachte Dinge legen.

REIZ eyewear

REIZ entwickelt seit 1996 Brillenkollektionen, die in Qualität und Design Maßstäbe setzen. Aus der Verbindung von edel-klassischem „Retro-Style" und markantem Futurismus entsteht eine neue, eigenständige Formensprache. REIZ steht für höchste Qualitätsansprüche mit Handarbeit „made in Germany“ und einer Kollektion geprägt von einer unverwechselbaren Handschrift.

Merken

Cheap Monday

Lindberg steht für edles Design und pures Understatement. Lindberg Brillen haben mehr internationale Preise erhalten als jede andere Marke der Welt. Leichtigkeit und gutes Design – made in Denmark! • Skandinavisches minimalistisches Design • extrem geringes Gewicht • individuelle Anpassung von Brücke und Bügel • patentierte Scharniere ohne Schrauben • Ausstattung mit einzigartigen Details

KBL Eyeware

KBL Eyewear ist eine junge Brillenmarke aus New York. Diese Metropole gibt den Designern Kara und Adam Mendelsohn die Inspiration für ihre innovativen Brillenkollektionen. Ebenso kommen die materiellen Zutaten aus der ganzen Welt: Italienisches Cellulose-Acetat kombiniert mit Metallteilen aus Japan und speziellen Scharnieren aus Deutschland sichern den hohen Qualitätsanspruch der beiden Designer.

Freudenhaus

KILSGAARD, absolut phantastisches, minimalistisches, puristisches skandinavisches Brillendesign, kreiert von dem Designer Jacob Kilsgaard und dem Architekten Henrik Bonnelycke aus Aarhus auf der dänischen Halbinsel Jütland. Die Brillen bestehen aus 100% Aluminium – gefertigt in Dänemark und Italien – und wiegen trotz ihrer relativ kräftigen Bauart nur den Bruchteil einer Kunststoffbrille.

Rolf

In den Bergen Tirols werden von einem kleinen Familienbetrieb hochwertige und sehr leichte Brillenfassungen aus Holz, Bambus und Holz-Steinkombination in Handarbeit hergestellt. Ein Schwerpunkt der Firma ROLF besteht darin, Trends im Design zu setzen und neue Ideen zu verwirklichen. ROLF Brillenfassungen kommen ohne Schrauben und Metall aus und sind aufgrund einer speziellen Oberflächenbehandlung sehr pflegeleicht.